Bausparen Haus

Bauspartipps für die Sparfüchse
Antworten
A. Schön, München

Bausparen Haus

Beitrag von A. Schön, München » Mi Jan 05, 2011 19:58

Wer sich sein Glück vom Eigenheim erfüllen möchte, kann durch eine spezielle Sparform bei Bausparinstituten zur Finanzierung des Erwerbs, näher kommen. Das Bausparen ermöglicht nicht nur zum eigenem Haus, sondern auch für den Bau oder Renovierung von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen.

Wenn nach Ablauf einer bestimmten Wartezeit, der sogenanten Zuteilungsfrist, ein vertraglich festgelegter Teil der vereinbarten Bausparsumme angspart worden ist. bekommt der Bausparer neben diesen Betrag einen Hypothekenkredit zu günstigen, festen Zinsen.

Für Bausparbeiträge kommt eine staatliche Förderung nach dem Wohnungsbau - Prämiengesetz, dem Vermögensbildungsgesetz, dem sogenanten vermögenswirksamen Sparen. Damit kann ein Teil der Bausparsumme vom Arbeitgeber mit eingezahlt werden. Genauso besteht die Möglichkeit, der Abzug der Hälfte der geleisteten Bausparbeiträge als Sonderausgabe bei der Einkommensteuer zu erklären.

Niedrige Zinsen über die gesamte Vertragslaufzeit begleichen bleibenden Monatsraten winken zum Bausparen fürs Haus. Das macht Hausbesitzer unabhängig von der aktuellen Situation auf dem Kapitalmarkt. Das Bausparen unterliegt keine Kursrisiken. Das macht Bausparen zu einer äußerst sicheren Anlageform.

Die Nachteile sind, dass der Bausparer nicht genau weiss, wann sein Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Das Bauspargesetz verbietet es den Bausparkassen, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Auszahlung zu verpflichten. Bei einem Tarif mit niedrigen Kreditzins, sind die Guthabenzinsen während der langen Ansparphase geringer, als bei anderen Anlageformen. Beim Bausparen wird das Darlehen schneller getilgt, als normale Hypothekendarlehen, deshalb ist die monatliche Belastung höher.

Die Idee ded Bausparvertrages ist recht einfach und kann so deutlich gemacht werden. Die Summe das der Bausparer 1 einzahlt, wird für das Bauspardarlehen von Bausparer 2 verwendet. Durch die Art der Gemeinschaft können die vorteilhaften Konditionen eingesetzt werden. Der Nachteil, das Bauspardarlehen muss schnell getilgt werden.

Der Zeitraum wird als Mindestsparzeit bezeichnet,der zwischen Abschluss und dem möglichen Zuteilungstermin eines Bausparvertrages liegt. Die Mindestsparzeit umfasst in der Regel 12 bis 80 Monate. Der Regelsparbeitrag ist die zu leistende Sparzahlung pro Monat. Der monatlich zu zahlender Sparbeitrag richtet sich in der Regel nach der gewählten Bausparsumme, den Tarif und die Laufzeit. Der Sparbeitrag beläuft sich meistens um die 0,5 % von der gewollten Bausparsumme. Man kann die Summe monatlich oder vierteljährig begleichen.

Nach der Sparphase erfolgt die Zuteilung, die anhand von Bewertungszahlen festgelegt wird. Die Bewertungszahlen werden an Stichtagen und der Höhe der Summe nach geordnet. Der höhere Vertrag hat vorrang. In der Laufzeit des Darlehens wird getilgt. Der Zinssatz wurde bei Vertragsabschluss festgelegt. Es kann jederzeit als monatliche oder ganze Summe getilgt werden.

Mit dem Bausparen kann nun der Traum vom eigenen Haus realistischer werden.


Gerne vermittle ich Ihnen ein günstiges Darlehen zu Bestkonditionen!

mfg
A. Schön, München, Finanzmaklerin

Gabriele Porsch

Beitrag von Gabriele Porsch » Di Jun 04, 2013 15:35

Wer kann mir die Bewertungszahl beim Bausparvertrag erklären?

Danke

Gabriele Porsch

Antworten